Die SCNAT und ihr Netzwerk setzen sich für eine nachhaltige Gesellschaft und Wissenschaft ein. Sie unterstützen Politik, Verwaltung und Wirtschaft mit Fachwissen und pflegen den Dialog mit der Öffentlichkeit. Sie stärken den Austausch über die wissenschaftlichen Disziplinen hinweg und fördern den akademischen Nachwuchs.

Bild: Sebastian, stock.adobe.com

Hagel in der Schweiz – Von der Beobachtung und Simulation zur Quantifizierung von hagelverursachten Schäden

Zeit

20:00

Veranstaltungsort

Klosterplatz 2, 4500 Solothurn

Treffpunkt

Naturmuseum Solothurn

Vortrag von Dr. Leonie Villiger, Postdoktorandin in der Gruppe für Wetter- und Klimarisiken, ETH Zürich

Schichtaufbau eines Hagelkorns
Bild: Christiane Heuser / pixelio.de

Hagel verursacht jährlich Millionenschäden in der Schweiz. Um diese zeitnah abzuschätzen, sind genaue Kenntnisse über das Auftreten von Hagel erforderlich. Aufgrund seiner kleinräumigen und kurzlebigen Natur gestaltet sich die Beobachtung jedoch als schwierig. In diesem Vortrag werden verschiedene Methoden zur Hagelmessung vorgestellt und die Verwendung numerischer Wettermodelle erläutert. Darüber hinaus wird auf die Modellierung von Hagelschäden an Gebäuden, Autos und Agrarflächen im Rahmen des Projekts scClim (scclim.ethz.ch) eingegangen.

Dr. Leonie Villiger ist Postdoktorandin in der Gruppe für Wetter- und Klimarisiken an der ETH Zürich. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf der Modellierung von hagelverursachten Schäden. Besonders interessiert sie sich für die Zusammenarbeit zwischen Forschung und Interessengruppen aus Industrie und Gesellschaft. Vor ihrer aktuellen Tätigkeit hat sie im Rahmen ihrer Dissertation im Fachbereich Atmosphärendynamik den Wasserkreislauf in den Tropen untersucht.

Die Referentin Dr. Leonie Villiger
Die Referentin Dr. Leonie VilligerBild: zVg

Kategorien

  • Meteorologie
Der Eintritt zum Vortrag ist frei.
Sprachen: Deutsch