Die Sonne ist ein wichtiger Faktor für die Klimaerwärmung

Die rasche Erwärmung der letzten 20 Jahre wird allerdings von anderen Faktoren dominiert

Wetter und Klima (Symbolbild)
Bild: NASA

Die Schwankungen der Sonnenstrahlung bilden einen wichtigen Einflussfaktor auf das Klima der Erde. Obschon die Schwankung der Strahlung während eines 11-jährigen Sonnenzyklus nur etwa ein Promille beträgt, löst sie als direkte Folge auf der Erde Temperaturschwankungen von etwa 0.5°C aus. Veränderungen in der Sonnenstrahlung sind jedoch nicht der einzige auslösende Faktor für Klimaveränderungen. Die rapide globale Erwärmung in den letzten 20 Jahren stammt wahrscheinlich nicht von Veränderungen der Sonne, sondern wurde höchstwahrscheinlich durch anthropogene Treibhausgase (wie z.B. CO2) verursacht, deren Konzentration in der Atmosphäre in den letzten 15'000 Jahren nie so hoch war wie heute. Zu diesem Schluss kommen Forschende aus aller Welt an einem Workshop in Bern. Schweizer Forschungsgruppen spielen auf dem Gebiet der Sonnen-Variabilität eine führende Rolle.

Kategorien

  • Sonne