La Recherche sur les parcs suisses a pour but de soutenir en matière de recherche les parcs d'importance nationale et d'autres zones protégées (ex. patrimoine mondial de l'Unesco) et de les accompagner dans leurs collaborations sur des thèmes prioritaires.

Image : Christoph Walter, stock.adobe.com
2007 sind die rechtlichen Grundlagen zur Schaffung von Pärken von nationaler Bedeutung in Kraft getreten. Vom Bund anerkennt werden nur Pärke, die aus regionalen Initiativen entstehen und von der Bevölkerung getragen werden.
Für ein wirkungs- und zielorientiertes Management sind die Pärke auf umfassende Kenntnisse der ökologischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Gegebenheiten und Entwicklungen angewiesen. Somit unterstützt die Forschung die Pärke in ihrer langfristigen Entwicklung. Zudem sind Pärke und Schutzgebiete beliebte Räume für vergleichende Forschung (national und international) in diversen, übergeordneten Themenbereichen.
Die Koordinationsstelle Parkforschung Schweiz fördert den Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis und unterstützt die Pärke im Bereich Forschung. Dazu betreibt sie eine Informationsplattform zu abgeschlossenen, laufenden und neuen Forschungsprojekten. In einem Themenkatalog wurden diejenigen Forschungsthemen, die sich an den Dimensionen einer nachhaltigen Regionalentwicklung orientieren und für eine vergleichende Forschung über mehrere Pärke von Interesse sind, zusammengestellt. Er bildet eine thematische Grundlage für die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft, Verwaltung und Parkmanagement. Zudem werden die Forschungsbedürfnisse der Pärke aufgenommen und praxisrelevante Erkenntnisse aus Forschungsprojekten den Pärken zur Verfügung gestellt.

Année de fondation : 2009