«Bottom-up» Biologie

Eine Sonderausgabe der Fachzeitschrift Nature befasst sich mit Potenzial und Grenzen dieses neuen Forschungsansatzes der Zellbiologie.

Protocellules: Des cellules vivantes pourraient un jour être produites en laboratoire à partir de matériel non vivant, tel que ADN et lipides par exemple.
Immagine: F. Oeschger, Forum Genforschung

Zellen werden oft als Bausteine des Lebens bezeichnet - doch diese Metapher erfasst ihre Komplexität nicht wirklich. Wie kommen die vielen verschiedenen Moleküle innerhalb einer Lipidhülle zusammen, um die für den Organismus erforderlichen Funktionen zu erfüllen? Standartmässig wurde bisher in der Biologie von oben nach unten («top down») untersucht, wie Zellkomponenten in ihrer natürlichen Umgebung interagieren. Doch der technische Fortschritt ermöglicht es den Forschenden nun, einen anderen Weg einzuschlagen: mittels Ingenieursprinzipien werden biologische Prozesse von Grund auf rekonstruiert. In einer Sonderausgabe des Fachzeitschrift Nature werden das Potenzial und die möglichen Grenzen der «Bottom-up» Zellbiologie diskutiert.

Quelle: Übersetzt und angepasst von Nature News (563, 171 (2018))

Categorie

  • Biologia di sintesi