Gemeinsame Erklärung zur Ethik von Eingriffen in die menschliche Keimbahn

In einer gemeinsamen Erklärung zur Ethik von Eingriffen in die menschliche Keimbahn rufen die Ethikräte Deutschlands, Frankreichs und Großbritanniens Regierungen und Interessenvertreter in der ganzen Welt dazu auf, bei jeglicher künftigen Diskussion von Keimbahneingriffen und bei der Entwicklung globaler Regulierungsansätze ethische Überlegungen in den Mittelpunkt zu stellen.

Joint statement on the ethics of heritable human genome editing
Bild: German Ethics Council

Jüngste Versuche und Pläne, in die Genome künftiger Kinder einzugreifen, spiegeln ein wachsendes Interesse wider, genetisch veränderte Menschen Wirklichkeit werden zu lassen. Die moralischen und gesellschaftlichen Fragen, die durch diese Entwicklungenaufgeworfen werden, erfordern ein Maß an öffentlicher ethischer Reflexion, dem aktuelleInitiativen noch nicht gerecht werden.

Frankreichs Comité Consultatif National d’Éthique pour les sciences de la vie et de la santé, der Deutsche Ethikrat und der britische Nuffield Council on Bioethics rufenRegierungen und Interessenvertreter in der ganzen Welt gemeinsam dazu auf, bei jeglicher künftigen Diskussion von Keimbahneingriffen und bei der Entwicklung globaler Regulierungsansätze ethische Überlegungen in den Mittelpunkt zu stellen.

Kategorien

  • Genom
  • Genom-Editierung
  • Gentechnik
  • Gentherapie
  • Herausgeber
    Deutscher Ethikrat
Englisch, Deutsch