Die SCNAT und ihr Netzwerk setzen sich für eine nachhaltige Gesellschaft und Wissenschaft ein. Sie unterstützen Politik, Verwaltung und Wirtschaft mit Fachwissen und pflegen den Dialog mit der Öffentlichkeit. Sie stärken den Austausch über die wissenschaftlichen Disziplinen hinweg und fördern den akademischen Nachwuchs.

Bild: Sebastian, stock.adobe.com

Kontakt

Dr. Karin Ammon
SCNAT
Plattform Wissenschaft und Politik (Plattform SAP)
Haus der Akademien
Postfach
3001 Bern

Bettina Schaefli, Tobias Wechsler und Jan Seibert
«Mehr Grundlagendaten für eine nachhaltige Wasserkraft»

01.09.2022 – Um mehr Strom aus Wasserkraft zu produzieren, wird von verschiedenen Seiten gefordert, die Vorgaben zu den Restwassermengen zu lockern. Dies hätte jedoch negative Auswirkungen auf Gewässerökosysteme, das Grundwasser

Bild: zvg
Photovoltaik und Wasserkraft werden die zukünftige Energieversorgung der Schweiz prägen.
Der Schweizer Weg zu einer klimaneutralen und sicheren Energieversorgung bis 2050

Eine sichere Energieversorgung in der Schweiz mit netto null Treibhausgasemissionen 2050 ist mit einem koordinierten Vorgehen über alle Energiesektoren realisierbar. Basis dafür sind ein starker Ausbau der erneuerbaren Stromproduktion im

Bild: Gion Huonder, Movemedia GmbH
Die indigene Bevölkerung leidet besonders unter dem Verlust wildlebender Arten. Eine Stärkung ihrer Rechte trägt zur nachhaltigen Nutzung der natürlichen Ressourcen bei.
Mit ganzheitlicher Bewertung der Biodiversität zu einer nachhaltigen Nutzung

Um den weltweiten Verlust der Biodiversität zu stoppen, braucht es neue Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen seitens der Politik. Das zeigen zwei Berichte, die der Weltbiodiversitätsrat in

Bild: Ram Prasad Chaudhary
ProClim Flash 76
ProClim Flash 76: Neuer IPCC-Bericht im Fokus – Forschende geben Einblicke

Im April 2022 ist der dritte und damit letzte Teil des Sechsten Sachstandsbericht des Weltklimarates IPCC erschienen. In der aktuellen Ausgabe des ProClim Flash geben Forschende aus der Schweiz Einblicke.

Bild: ProClim
Illustration Was die Schweiz für die Biodiversität tun kann
Schweiz hat bei über 90 Prozent der Handlungsoptionen des Weltbiodiversitätsrates Handlungsbedarf

Die Schweiz hat bei über 90 Prozent der vom Weltbiodiversitätsrat vorgeschlagenen Handlungsoptionen Nachholbedarf, um diese wirksam umzusetzen. Welche Massnahmen in der Schweiz effektiv die Biodiversität schützen können, führt das Forum

Bild: Sandra Schwab