Die SCNAT und ihr Netzwerk setzen sich für eine nachhaltige Gesellschaft und Wissenschaft ein. Sie unterstützen Politik, Verwaltung und Wirtschaft mit Fachwissen und pflegen den Dialog mit der Öffentlichkeit. Sie stärken den Austausch über die wissenschaftlichen Disziplinen hinweg und fördern den akademischen Nachwuchs.

Bild: Sebastian, stock.adobe.com

Prix Schläfli 2020 für die vier besten naturwissenschaftlichen Dissertationen

Die Umlaufbahn von Zwerggalaxien, Kräfte in Materialien wie Teflon, die Geschichte anhand von Pollen, eine neue Schutzschicht an Wurzelspitzen – die Akademie der Naturwissenschaften (SCNAT) zeichnet die vier wichtigsten Einsichten von jungen Forschenden an Schweizer Hochschulen mit dem Prix Schläfli 2020 aus. Alice Berhin (Biologie), Oliver Müller (Astronomie), Robert Pollice (Chemie) und Fabian Rey (Geowissenschaften) erhalten den Preis für Erkenntnisse im Rahmen ihrer Dissertationen. Vier der Kandidierenden für den Prix Schläfli wurden zudem auserkoren, als Young Scientists am international prestigeträchtigen 70. Lindauer Treffen der NobelpreisträgerInnen teilzunehmen.

Winners of the Prix Schläfli 2020

Eine komplett neue Struktur an Pflanzenwurzeln entdeckte Alice Berhin in ihrer Dissertation an der Universität Lausanne, im 21. Jahrhundert eine Sensation. Dass Zwerggalaxien sich auch geordnet um ihre Zentralgalaxien bewegen können, zeigte Oliver Müller in seiner Dissertation an der Universität Basel – und fordert damit das Standardmodell der Kosmologie heraus. Wie Materialien wie Perfluoralkane, dazu gehört Teflon, zusammenhalten, analysierte Robert Pollice in seiner Dissertation an der ETH Zürich – ein erster Schritt, um Umweltbelastung und Gesundheitsrisiken zu reduzieren. So genau wie kaum je zuvor beschrieb Fabian Rey in seiner Dissertation an der Universität Bern die Landnutzungs- und Vegetationsgeschichte zweier Seen aus dem bernischen Mittelland, dem Burgäschisee und dem Moossee. Dazu analysierte er Hunderttausende von Pollenkörnern.

Mit dem Prix Schläfli werden jährlich die vier besten Dissertationen in den Naturwissenschaften ausgezeichnet. Der Preis wird seit 1866 vergeben. Seit 2019 werden aus den Kandidaturen für den Prix Schläfli auch die Kandidatinnen und Kandidaten der Schweiz für die Lindauer Nobelpreisträgertagung nominiert. An der Tagung diskutieren jährlich 30 bis 40 Nobelpreisträgerinnen und –träger mit jungen Forschenden. Die für 2020 geplante Tagung wurde wegen der Covid-19-Pandemie auf 2021 verschoben.

  • Alice Berhin, Prix Schläfli 2020
  • Oliver Müller, Prix Schläfli 2020
  • Robert Pollice, Prix Schläfli 2020
  • Fabian Rey, Prix Schläfli 2020
  • Alice Berhin, Prix Schläfli 2020Bild: Alice Berhin1/4
  • Oliver Müller, Prix Schläfli 2020Bild: Eva Schnider2/4
  • Robert Pollice, Prix Schläfli 20203/4
  • Fabian Rey, Prix Schläfli 2020Bild: Thomas Stadler4/4

Dazu gehört

Fabian Rey, Prix Schläfli 2020
Award ceremony for the Prix Schläfli "Geosciences" 2020

The Swiss Academy of Sciences (SCNAT) has awarded the Prix Schläfli 2020 to the four most important insights gained by young researchers at Swiss universities. Fabian Rey has been awarded

Bild: Thomas Stadler

Kategorien

  • Nachwuchsförderung