Die SCNAT und ihr Netzwerk setzen sich für eine nachhaltige Gesellschaft und Wissenschaft ein. Sie unterstützen Politik, Verwaltung und Wirtschaft mit Fachwissen und pflegen den Dialog mit der Öffentlichkeit. Sie stärken den Austausch über die wissenschaftlichen Disziplinen hinweg und fördern den akademischen Nachwuchs.

Bild: Sebastian, stock.adobe.com

BAFU Call zu Landschaftsforschung - Ausgewählte Projekte

Im Februar 2023 hat das BAFU im Rahmen des Forschungskonzepts Umwelt 2021-2024 einen Call lanciert, bei dem Forschungsprojekte im Bereich der angewandten Landschaftsforschung gesucht wurden. Nun hat das BAFU fünf Projekte ausgewählt, welche finanzielle Unterstützung erhalten.

Luftaufnahme des Fricktals im Kanton Aargau
Bild: Patrik Walde, Flickr

Mit dem Call wurden Forschende aufgerufen, Projekte für die Jahre 2023 und 2024 einzureichen. Die Jury, zusammengesetzt aus VertreterInnen des BAFU und des Forum Landschaft, Alpen, Pärke (FoLAP), haben nun Projekte ausgewählt, welche finanziell unterstützt werden.

Das sind die ausgewählten Forschungsprojekte:

Siedlungsränder – Übergangsräume. Vernetzung zwischen Siedlungsgebiet, Kulturlandschaft und Wald der ZHAW mit der Forschungsfrage:
Wie können ökologische Vernetzung, Klimaanpassung, Wassermanagement, Siedlungsentwicklung, Land- und Forstwirtschaft sowie Erholungs- und Bewegungsräume zusammengedacht werden und welche gegenseitigen Vorteile ergeben sich dadurch?

Landschaftsqualität im Licht gesellschaftlicher Narrative der Universität Basel mit dem Forschungsziel: Themenspezifische Narrative zu Landschaftsqualität identifizieren, um zur Anschlussfähigkeit und diskursiven Wirksamkeit von Kommunikationsprodukten sowie von Gestaltungs-, Entwicklungs- und Schutzkonzepten zu beitragen.

Vor- & Konzeptstudie Landschaftscharakter-Typologie Schweiz der WSL und der Stiftung Landschaftsschutz Schweiz mit dem Ziel der Entwicklung eines Prototyps einer Landschaftscharaktertypologie Schweiz.

Das Eichhörnchen als Indikator für die städtische Landschaftsqualität? des Verein Stadtnatur mit der Forschungsfrage: Ist das Eichhörnchen eine geeignete Leitart für verschiedene funktionelle Beziehungen innerhalb des städtischen Lebensraummosaiks ?

Lebendige Nacht: Wildtiere in der nächtlichen Stadtlandschaft der Swild-WSL mit den Forschungsfragen:

  • Wie sich künstliches Licht in der Nacht und dessen Variation auf die Artzusammensetzung in verschiedenen urbanen Habitaten auswirkt?
  • Welche Qualität der ökologischen Infrastruktur erforderlich ist, um die nächtliche städtische Fauna zu erhalten und zu fördern ?
  • Wie die Bevölkerung in städtischen Gebieten gegenüber (nachtaktiven) Wildtieren in der Stadt, der künstlichen Beleuchtung bei Nacht und Nachtdunkelheit eingestellt sind und welche Handlungsmöglichkeiten offenstehen?

Kategorien